Dirigenten

Hier findest du Informationen über unsere Dirigenten.

Weiterlesen: Dirigenten

Erwachsenenorchester

Hier findest du Informationen über das Erwachsenenorchester.

Weiterlesen: Erwachsenenorchester

Geschichte

Hier findest du Informationen über die Geschichte des AOM.

Weiterlesen: Geschichte

Gründer

Er kennt die Seele seines Instruments

Erich Sokollik wurde 1943 in Oberschlesien geboren. Seine Begeisterung und sein Talent für Musik zeigten sich schon früh. Als er beim Besuch eines Kurkonzertes seinen Eltern verloren gegangen war und diese sich auf die Suche nach ihrem Sohn begaben, da fanden sie ihn, auf dem Pavillon neben dem Dirigenten stehend und eifrig mitdirigierend, die Arme im Takt schwingend. Irgendetwas hatte ihn an der Darbietung des Orchesters fasziniert, und so prophezeite auch der Dirigent des Orchesters der wahrscheinlich ziemlich erstaunten Mutter des damals Fünfjährigen, dass ihr Sohn sicher einmal ein talentierte Musiker werden würde.

Die Jugend Erich Sokolliks stand dann auch stark im Zeichen der Musik. Über seinen Onkel kam er zum Akkordeon. Die Tatsache, dass er auf diesem Instrument sehr bald die gängigen Unterhaltungslieder spielen konnte, machte ihn viel gefragt. Nachdem er sich anfangs alles selbst beigebracht hatte, nahm er ab seinem achten Lebensjahr Unterricht und spielte nun auch in einem Akkordeonorchester mit. In besonders guter Erinnerung sind ihm noch heute die Unternemungen, in erster Linie Konzerte im In- und Ausland, sowie das Gemeinschaftsgefühl, das er als junger Mensch durch die Musik erfahren durfte.

Mit 24 Jahren konnte er seine Ausbildung am Hindenburger Konservatorium mit der Diplom-Abschlussprüfung im Fach Schlagzeug - das Fach Akkordeon wurde dort nicht unterrichtet - erfolgreich beenden, und es erfüllte sich ihm so der Wunsch auch im Berufsleben der Musik treu zu bleiben. Nach wie vor stand jedoch das Akkordeon im Vordergrund. Um in seiner Freizeit Taschengeld zu verdienen, musizierte er für die Gäste in einem Cafe mit dem Akkordeon und dem Vibraphon. Nach einigen Jahren beschloss er, dieses Mal am Münchner Konservatorium, zusätzlich die Abschlussprüfung im Fach Akkordeon zu absolvieren.

Auch der Nebenberuf des Handzuginstrumentenmachers hat sich für Erich Sokollik "so ergeben". Weil Musikinstrumente auch manchmal defekt sind, reparierte er die Akkordeons selbst. Wie das ging, hatte er von seinem Vater abgeschaut. Als der Bedarf in diesem Handwerk immer größer wurde, absolvierte er in den 80er Jahren bei der Handwerkskammer in München die Prüfung zum Handzuginstrumentenmacher, einem Beruf, in dem man sich unter anderem mit dem Akkordeon, Harmonium, Bandoneon sowie der Mundharmonika befasst.

Seine Lehrtätigkeit als Akkordeon- und Schlagzeuglehrer bei der Kreismusikschule Fürstenfeldbruck begann er im Jahre 1973. Er unterrichtet rund 60 Kinder am Akkordeon und Schlagzueg. Eine Aufgabe, die ihm viel Freude bereitet, zumal er gerne mit den Kindern arbeitet. Dabei will er seinen Schülern sowohl die Fertigkeiten im Notenlesen und in der Beherrschung des Instruments als auch - und vor allem dies - den Spaß am Musizieren vermitteln.

In den vergangenen Jahren gelang es ihm, aus einer "Urzelle" drei leistungsstarke Orchester mit ansprechendem spielerischen Niveau zu formen, die an zahlreichen Wettbewerben teilnehmen und Konzerte veranstalten. Wie sehr Erich Sokollik seine Schüler begeistern konnte, kann man auch daran erkennen, dass sich immer wieder unterschiedliche Spielgruppen gebildet haben, die bei verschiedenen Anlässen einen musikalischen Beitrag leisten, wie zum Beispiel bei Geburtstagsfeiern, Stadtfesten, Jubiläumsveranstaltungen, Weihnachtsfeiern usw

Jugendorchester

Hier findest du Informationen über unser Jugendorchester.

Weiterlesen: Jugendorchester

Weitere Beiträge ...